innviertler wadlbeisser

 

Fotos vom großen Finale am Woodstock der Blasmusik

Video vom Woodstock Wadlbeisser Corner ansehen

wwc

 

 

Abschiedsvideos:

Den Innviertler Wadlbeissern zum Geleit: Video ansehen

Playlist Abschiedsvideos Teil I bis III.

 

CD Restbestände:

Es gibt noch Restbestände unserer CDs, für Bestellung bitte eine Mail an johannes.hoetzinger@gmx.at

Preis pro CD 15€, alle 4 CDs 30 € inkl. Versand.

CD - "ZEDE"
CD- "born to be laut"
CD- "couchgeflüster"
CD- "amore"

 

 


 

Werte Gemeinde der wadlbeisserischen Blas-, Volks- und Unterhaltungsmusik!

 

Wir Innviertler Wadlbeisser hören auf.

Nicht, weil wir keine Ideen mehr hätten.

Nicht, weil wir keine Lust mehr auf die Bühne hätten.

Nicht, weil uns nicht auch nach 20 Jahren noch die Mädels hinterherkreischten.

Sondern, weil unser Auftrag erfüllt ist.

Mission completed!

 

Welcher Auftrag?

Tja, vor 20 Jahren, Oberösterreich war damals noch hochmotiviert am Weg zum Kulturland Nr. 1, wurden wir von höchster Landesstelle als die sogenannten „Missionare der Kultur“ auf den Weg geschickt, das Land auf Vordermann zu bringen ...

… musikalisch gesehen zumindest ...

… blasmusikalisch neo-traditionell-frech gesehen zumindest ...

Es war ein harter, langer und oftmals anstrengender Weg.

Honiglecken sieht anders aus.

Aber schlussendlich: gelungen.

Unser Auftrag: erfüllt.

Man kann sich nun getrost zurückziehen, die Bühne denen überlassen, die wir mit aus der Taufe gehoben haben.

 

Aber, natürlich, auch wir profitierten von dieser unserer Bühnenzeit.

Nicht nur monetär.

Durften wir doch in dieser Zeit sehr viele nette Leute kennenlernen und mit wirklichen Größen der verschiedensten Genres bei gemeinsamen Konzerten auf der Bühne stehen. Sie alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen, Faltenradio, die Blaskapelle Machlast, Mnozil Brass, das Herbert Pixner Project, Harald Prünster und nicht zuletzt der Mann mit den weißesten Moonboots, der blondesten Löwenmähne und der schönsten Schlagerstimme Tirols sind nur einige klingende Namen, die nicht unerwähnt bleiben dürfen.

 

Unsere Reiserouten erstreckten sich von Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Luxemburg, Liechtenstein, Frankreich bis hinüber nach England, wo wir nach längerem Verhandeln mit der Bordbesatzung des Flugzeuges dann DOCH unsere 18 Instrumentenkoffer mit in die Kabine nehmen durften, und mit knapper Not dann DOCH keine der Harmonikas beim Umstieg in Düsseldorf zurücklassen mussten.

 

Erlebt haben wir viel, Geschichten könnten wir abendfüllend erzählen, bei manchen müsste man dabei gewesen sein, manche aber wären auch für nicht involvierte Zuhörer durchaus interessant und unterhaltsam.

 

Wie dem auch immer sei, nach fast 20 Jahren haben wir uns nun entschlossen, das Konzertieren mit den Innviertler Wadlbeissern zu beenden.

Nicht jedoch, ohne im Frühjahr 2018 noch eine „Schlussrunde“ zu drehen - auf „Abschiedstour“ zu gehen - und an einigen jener Ortschaften ein Konzert zu geben, welche uns von Anfang an unterstützt hatten, und dies zu einem Zeitpunkt, als es von uns noch keine CDs gab, uns noch kein Mensch gekannt hatte und mit den Auftritten in diesen Orten die Innviertler Wadlbeisser erst so richtig in die Gänge kommen und „groß“ werden konnten.

Wir werden beim Steegwirt in Goisern die Wiedereröffnung des altehrwürdigen Wirtshauses am 29. April ganz gemütlich aber deswegen nicht weniger beseelt bebradln und ein letztes Mal konzertant in Hellmonsödt am 31. Mai und in Mettmach am 8. Juni auftreten.

Münden wird dieses „Grrrrrande Finale“ in einem fulminanten Auftritt beim Woodstock der Blasmusik am Freitag, 29. Juni 2018, wo wir die Ehre haben werden, die Festival-Meute direkt nach unseren Freunden von LaBrassBanda auf der Mainstage mit einem best of the best of the best of in den Samstag zu rocken.

 

In diesem Sinne sagen wir „Danke!“ an alle, die uns all die Jahre in irgendeiner Form unterstützt haben, an unsere Familien und Freunde, Organisatoren und Kofferträger, Rowdies und Techniker, Ideengeber und Kritiker, den vielen Kellnern und noch viel mehr den noch viel mehreren Groupies, und so weiter und so weiter ... ...die Liste wäre eine sehr, sehr lange! (Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichwohl für beiderlei GeschlechtInnen.)

 

Und nicht zuletzt bedanken wir uns bei euch, liebe Fans und allgemeines Publikum, ohne jene/s der beste und schnellste, der beeindruckendste und zauberhafteste, der lauteste und sanfteste Künstler nicht überleben könnte.

Ihr seid und gebt Motivation, und dies durften wir auf der Bühne immer wieder genießen.

 

Somit bleibt nichts anderes mehr zu sagen als:

Das wars von unserer Seite,

die Würfel sind gefallen,

der Käse ist gegessen,

das Schnitzel ist paniert,

der Drops ist gelutscht,

der Rasen ist gemäht,

die Messe ist gelesen.

 

… und für den (einen) extrem Betrübten unter euch:

Mach´s wie die Glühbirne, trag`s mit Fassung!

 

Eure Innviertler Wadlbeisser


 

 


Musik-Player


Presse Download

Pressetext Kritik Download


 

Kontakt:

Martin Burgstaller

+43 (0) 676 33 02 425
anfrage(at)innviertler-wadlbeisser.at


Aktuelle Infos auf